Zum Hauptinhalt springen

Garagen stehen im WegZweite Bauetappe des Verwaltungszentrums am Guisanplatz

Am Berner Guisanplatz will der Bund ein weiteres mehrgeschossiges Verwaltungsgebäude erstellen. Zuerst müssen aber bestehende Garagen abgerissen werden.

So soll das fertige Verwaltungszentrum am Berner Guisanplatz 2026  aussehen.
So soll das fertige Verwaltungszentrum am Berner Guisanplatz 2026 aussehen.
Foto: Bundesamt für Bauten und Logistik/zvg

Vor dem Start der zweiten Bauetappe des Verwaltungszentrums des Bundes am Berner Guisanplatz müssen bestehende Garagengebäude abgebrochen werden. Das entsprechende Abbruchgesuch wird in diesen Tagen eingereicht.

Der erste Teil des Bauprojekts ist bereits abgeschlossen. In die Räumlichkeiten zogen letzten Sommer die Bundesanwaltschaft, das Bundesamt für Polizei, das Bundesamt für Rüstung sowie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz ein.

Für die zweite Bauetappe liegt ein rechtskräftiges Baugesuch vor, wie das Bundesamt für Bauten und Logistik am Donnerstag mitteilte. Der Baustart ist für Anfang kommenden Jahres geplant. Anstelle der bestehenden Garagen entsteht ein mehrgeschossiges Bürogebäude, das das Verwaltungszentrum im Norden abschliesst.

In den Neubau ziehen voraussichtlich im Sommer 2026 Verwaltungseinheiten des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport.

Mit der Immobilienbotschaft 2020 hat der Bundesrat für diese Bauetappe 130 Mio. Franken beim Eidgenössischen Parlament beantragt.

sda/tag