Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Vergabe in StockholmPhysik-Nobelpreis für Forschung zu Schwarzen Löchern

Zwei Männer und eine Frau: Drei Astrophysiker werden in diesem Jahr in der Sparte Physik geehrt.

Im vergangenen Jahr zwei Schweizer geehrt

SDA/red/sz-de

23 Kommentare
Sortieren nach:
    Christian Lauterburg

    Darf ich vielleicht noch einen weniger wissenschaftlichen, sondern mehr wissenschaftstheoretischen Kommentar zum Artikel beisteuern? Dass - wie im Artikel formuliert - die von Einstein formulierte Relativitätstheorie die Schwarzen Löcher zu ihrer Bildung angeregt hat, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Wohl kaum hat eine - wenn auch sehr bahnbrechende - Theorie, die am Patentamt in Bern entwickelt worden ist, das Universum dazu gebracht, diese auch Höllenmaschinen genannten Schwarzen Löcher hervorzubringen. Wenn das so wäre, könnten wir ja die grössten Probleme der Menschheit mit reinem Theoretisieren lösen. Also ein Appell an die Journalisten : lest mal durch was ihr zu publizieren gedenkt. Danke.