Zum Hauptinhalt springen

Zusammenpacken auf der Alp

Das Vieh ist vor einigen Tagen talwärts ­gezogen. Aber auf der Alp ­Obriste Morgeten geht der ­Familie Siegenthaler die Arbeit noch nicht aus. Sie räumt auf und transportiert den Alpkäse ins Tal.

Siegenthalers verladen den in diesem Sommer hergestellten Käse. Arno, Rosmarie, Hansjürg und Hansueli Siegenthaler (von links) packen alle an.
Siegenthalers verladen den in diesem Sommer hergestellten Käse. Arno, Rosmarie, Hansjürg und Hansueli Siegenthaler (von links) packen alle an.
Hans Ulrich Schaad
Schön geschichtet, damit auf der Talfahrt nichts verrutscht.
Schön geschichtet, damit auf der Talfahrt nichts verrutscht.
Hans Ulrich Schaad
Per Seilbahn werden die Zaun­pfähle zum Stierenläger transportiert.
Per Seilbahn werden die Zaun­pfähle zum Stierenläger transportiert.
Hans Ulrich Schaad
1 / 4

Stahlblauer Himmel und wunderbare Fernsicht. Der Herbst fügt sich auf der Alp Obriste Morgeten nahtlos an den Sommer an. Hansueli Siegenthaler ist froh, dass das Wetter noch mitspielt. Denn auf der Alp gibt es noch einiges zu erledigen, obwohl das Vieh in den letzten zwei Wochen sukzessive ins Tal gezogen und von den Besitzern abgeholt worden ist. Es heisst aufräumen und das nächste Jahr vorbereiten. Hansueli Siegenthaler erinnert sich bei milden Temperaturen an den ersten Sommer, 2001, den er als Verantwortlicher auf Obriste Morgeten verbracht hatte: «Mitte September fiel ein halber Meter Schnee. Wir mussten Wege freischaufeln, um das Vieh in die Hütte zu führen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.