Zum Hauptinhalt springen

«Zwischenfälle gibt es immer und überall»

Die Gewaltbereitschaft im Zürcher Nachtleben scheint zu steigen. Doch trotz der tödlichen Messerstecherei vor dem Club sieht man beim Kaufleuten keinen Handlungsbedarf.

«Ich hoffe, die Polizei klärt den Fall auf»: Mark Röthlin ist für den Clubbetrieb des Kaufleuten verantwortlich.
«Ich hoffe, die Polizei klärt den Fall auf»: Mark Röthlin ist für den Clubbetrieb des Kaufleuten verantwortlich.
ZVG
Ort des Geschehens: Das Kaufleuten ist seit bald 20 Jahren eine feste Institution im Zürcher Nachtleben.
Ort des Geschehens: Das Kaufleuten ist seit bald 20 Jahren eine feste Institution im Zürcher Nachtleben.
PD
Spurensicherung am Tatort.
Spurensicherung am Tatort.
Markus Heinzer, newspictures
1 / 12

Ein 23-Jähriger feierte seinen Geburtstag mit seinen Brüdern und Freunden im Club Kaufleuten. Das Fest endete tragisch: Er wurde vor dem Club niedergestochen und starb noch am Tatort. Auch sein 20-jähriger Bruder erlitt schwere Stichverletzungen und musste auf die Intensivstation.

Mittlerweile ist er ausser Lebensgefahr, wie die Kantonspolizei mitteilte. Die Kapo schweigt sich über einen möglichen Täter aus. Auch zur Tatwaffe konnte der Kapo-Sprecher nichts sagen. Die beiden Brüder waren bereits im Club mit einem Unbekannten in Streit geraten, alle drei wurden kurz vor der Tat vom Sicherheitspersonal aus dem Club verwiesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.