Zürich unterstützt Schule mit Sektenhintergrund

Lehrer aus dem Umfeld der Psychosekte VPM unterrichten an der Sonderpädagogischen Tagesschule am Toblerplatz.

Die Sonderpädagogische Tagesschule gehört zur Privatschule Toblerstrasse: Alt- und Neubau der Schule beim Toblerplatz in Zürich. (Google Street View)

Die Sonderpädagogische Tagesschule gehört zur Privatschule Toblerstrasse: Alt- und Neubau der Schule beim Toblerplatz in Zürich. (Google Street View)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Daniel (Name geändert) leidet an einer Lernschwäche und steht vor dem Übertritt in die Sekundarschule. Die Schulpsychologin empfiehlt den Eltern, ihren Sohn in eine Sonderschule zu schicken, und schlägt die Sonderpädagogische Tagesschule Toblerstrasse im Kreis 6 vor. Dort werden etwa zwei Dutzend Kinder unterrichtet.

Der erste Eindruck von der Schule war allerdings ernüchternd. «Ich empfand die Räume und das Klima im Haus sehr beengend», erzählt die Mutter. «Die Kinder lachten kaum. Es wird Ruhe und strenge Sitte erwartet. Der Umgangston mit uns Eltern war sehr förmlich.»

Rigide Hygienevorschriften

Doch die stellvertretende Rektorin verstand es, die Bedenken der Eltern zu zerstreuen. Das Unbehagen wuchs aber weiter, als Daniel in der Schule schnupperte. So wurde er forsch zurechtgewiesen, weil er sich auf die Tischkante setzte, als er mit einem Schüler sprach. Auch die rigiden Hygienevorschriften schienen den Eltern übertrieben.

Die Mutter wandte sich mit ihren Bedenken an den TA. Dort erfuhr sie, dass die Schule zum Umfeld des VPM gehört. Der Verein zur Förderung der Psychologischen Menschenkenntnis wurde 2002 aus taktischen Gründen offiziell aufgelöst. Die Anhänger sind aber weiterhin vernetzt. Die Mutter von Daniel war sprachlos, dass die Schulpsychologin ihr eine Schule aus dem Umfeld einer Psychosekte empfahl.

Auch andere Eltern sind besorgt

Daniels Mutter wehrte sich bis zum Stadtzürcher Schulvorsteher Gerold Lauber (CVP) hinauf. Die Behörden bestätigten den VPM-Hintergrund der Schule. Der Schulpsychologische Dienst sei jedoch verpflichtet, Kinder an die Privatschule zu vermitteln, da diese die Anerkennung als Sonderschule besitze. Die Intervention von Daniels Mutter zeigte schliesslich Wirkung: Ihr Sohn darf nun eine andere Schule besuchen.

Immer wieder melden sich besorgte Eltern beim TA. «Die Lehrer wirkten steif, Konzept und Hausregeln waren sehr strikt», erzählt eine andere Mutter. «Mir wurde gleich gesagt, dass Handys nicht geduldet würden und Mädchen nicht in bauchfreien Kleidern zur Schule kommen dürften. Ich vermisste Sinnlichkeit und Lebensfreude.» Auch die Beratungsstelle Infosekta erhält regelmässig Anfragen von Eltern, die nicht verstehen können, dass die Privatschule Toblerstrasse gleichwertig mit allen andern Institutionen im offiziellen Schulverzeichnis aufgeführt wird.

Lehrer im VPM-Umfeld aktiv

Was hat die Schule Toblerstrasse mit der 2002 aufgelösten Psychosekte VPM zu tun? Die damaligen VPM-Anhänger sind weiterhin im gleichen Umfeld und unter der Anleitung der VPM-Leiterin Annemarie Buchholz-Kaiser aktiv. Sie betreibt in Sirnach TG ein grosses Versammlungslokal. Für ihre politischen Aktionen gründen die einstigen VPM-Anhänger ad hoc Bürgerkomitees und Arbeitsgruppen. Das Publikationsorgan ist wie zu VPM-Zeiten die Zeitung «Zeit-Fragen».

Zahlreiche Lehrerinnen und Lehrer der Privatschule Toblerstrasse bewegen sich in diesem Umfeld. Die Leiter der Schule schreiben für «Zeit-Fragen».

In einer Stellungnahme schreibt die Schule, sie wende die Hygienemassnahmen an, die Schul- und Gesundheitsbehörden empfehlen würden. Nicht erwähnt wird, dass VPM-Ärzte behaupteten, Aids könne durch Speichel übertragen werden. VPM-Lehrer gerieten früher in die Schlagzeilen, weil sie übertriebene Hygieneregeln erliessen.

Die Schule bestätigt weiter, dass ihre Lehrpersonen früher beim VPM Fortbildungen besuchten. Sie hätten von den Kursen bei Annemarie Buchholz profitiert und die Leiterin «in guter Erinnerung». Sie hätten nun aber «das Kapitel abgeschlossen».

«Wir machten bislang positive Erfahrungen»

Christine Eggensberger vom Leitungsteam des Schulpsychologischen Dienstes der Stadt Zürich hat selbst schon Schüler an die Sonderpädagogische Schule Toblerstrasse überwiesen. Eine Sonderschulung werde dann eingeleitet, so Eggensberger, wenn ein Kind in der Regelschule nicht angemessen gefördert werden könne. Sie kennt den Hintergrund der Schule, doch der VPM habe sich schon länger aufgelöst. «Wir machten bislang positive Erfahrungen mit dem Angebot der Schule, sodass Hinweise auf die Vergangenheit nicht mehr erforderlich waren.» Es fänden an der Toblerstrasse regelmässig Standortgespräche mit Schülern, Eltern, Lehrern und der Schulpsychologin statt. Negative Erfahrungen könnten aufgenommen werden und flössen in die weitere Elternberatung ein.

Ursprünglich hatte der Erziehungsrat die Sonderschule verpflichtet, in der Öffentlichkeitsarbeit auf ihren VPM-Hintergrund «unmissverständlich hinzuweisen». Dagegen rekurrierte die Schule erfolgreich: Das Verwaltungsgericht hob den Entscheid 1997 aber auf. (Tages-Anzeiger)

Erstellt: 03.08.2012, 17:42 Uhr

Artikel zum Thema

Scientology-Boss David Miscavige schlägt zurück

Ein ehemaliges Mitglied des geheimen Machtzentrums von Scientology kritisierte die Sekte. Nun antwortet diese mit einer brisanten Klage. Mehr...

Wenn Pastoren Kranke heilen

Blog Hugo Stamm Wenn Religionen, Glaubensgemeinschaften oder Sekten Heilung von körperlichen Gebresten versprechen, ist Vorsicht geboten. Oder der Glaube an Wunder. Zum Blog

Sektenexperte in Ammas Armen

Die indische Wanderumarmerin Amma drückt in Winterthur 20'000 Menschen an sich. Sektenexperte Hugo Stamm hat sich für Bernerzeitung.ch/Newsnet umarmen lassen. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von Bernerzeitung.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kultur für Kleine: In Dresden öffnet die erste Kinderbiennale in Europa. Anders als sonst im Museum, kann und darf hier selbst gestaltet und mitgemacht werden. (21. September 2018)
(Bild: Sebastian Kahnert/dpa) Mehr...