Zum Hauptinhalt springen

Uni Zürich will Studenten früher «aussieben»

Die Modefächer der Universitäten sind überrannt. Jetzt nimmt die Uni Zürich ihre Fakultäten in die Pflicht. Studenten sollen früher auf ihr Leistungsniveau geprüft werden.

Andrang auf Fächer wie Publizistik und Psychologie: Studenten vor der Uni Zürich. (18. November 2012)
Andrang auf Fächer wie Publizistik und Psychologie: Studenten vor der Uni Zürich. (18. November 2012)
Keystone

Prorektor Otfried Jarren fordert die Fakultäten der Universität Zürich derzeit auf, das Leistungsniveau der Studenten früher zu prüfen – und spricht eine dringende Empfehlung für die sogenannten Assessments aus. Das schreibt die «Schweiz am Sonntag».

Professoren und Assistenten sollen schon im ersten Semester den Studierenden klare Rückmeldungen zu ihren Leistungen geben und in Gesprächen deutlich auf Schwächen hinweisen.

Bereits Assessments eingeführt

Nach spätestens zwei Semestern müssen die Studenten dann die Prüfungen im Assessment bestehen und weitere Studienleistungen erbracht haben.

Nur wer diese Bedingungen erfüllt, darf weiterstudieren. Die Rechtswissenschaftliche, die Wirtschaftswissenschaftliche und Teile der Philosophischen Fakultät haben bereits Assessments eingeführt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch