Zum Hauptinhalt springen

Taxifahrer liefern sich Autorennen in Zürich

Mit 125 km/h bretterten zwei Taxifahrer durch Zürich. Weit kamen sie nicht: Die Polizei nahm ihnen noch am gleichen Abend die Führerausweise ab und verhaftete sie.

Fahrlässig: Ein Schweizer und ein iranischer Taxifahrer rasten am Zürcher Seebecken um die Wette.
Fahrlässig: Ein Schweizer und ein iranischer Taxifahrer rasten am Zürcher Seebecken um die Wette.
Keystone

Zwei Taxifahrer haben sich in der Nacht auf heute in Zürich am Seebecken ein Rennen geliefert. «Gewonnen» hat die Polizei, welche die beiden verhaftete, ihnen die Führerausweise abnahm und die Fahrzeuge sicherstellte.

Kantonspolizisten beobachteten, wie die Taxifahrer um 2.30 Uhr im Bereich Mythenquai/General-Guisan-Quai mit übersetzter Geschwindigkeit unterwegs waren, und dadurch weitere Verkehrsteilnehmer gefährdeten.

Spitzengeschwindigkeit von 125 km/h

Der eine Taxifahrer, ein 41-jähriger Iraner, konnte kurze Zeit später angehalten werden, wie die Kantonspolizei mitteilte. Der andere, ein 49-jähriger Schweizer, wurde etwas später an seinem Wohnort festgenommen.

Bei der Kontrolle der beiden Fahrtenschreiber stellte sich heraus, dass Spitzengeschwindigkeiten von 125 km/h erreicht worden waren. Erlaubt sind dort 50 km/h respektive 60 km/h. Beide Lenker gaben zu, zu schnell gefahren zu sein. Sie werden der zuständigen Staatsanwaltschaft übergeben.

SDA/czu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch