Zum Hauptinhalt springen

Die NZZ und das Experiment McKinsey

Der NZZ-CEO Veit Dengler will neuen Wind im Zürcher Medienunternehmen und setzt auf frische Kräfte. Es sind Branchenfremde und ehemalige Berater, die im Betrieb bereits für Unruhe sorgen.

Bei der NZZ-Gruppe werden derzeit die Weichen für die Zukunft gestellt: Veit Dengler, Chef der «Neuen Zürcher Zeitung».
Bei der NZZ-Gruppe werden derzeit die Weichen für die Zukunft gestellt: Veit Dengler, Chef der «Neuen Zürcher Zeitung».

Seit Monaten sitzt mit Veit Dengler ein Österreicher an der Spitze der NZZ. Es ist ein Experiment, weil Dengler kein gelernter Medienmanager ist. Das wollte der Verwaltungsrat aber so. Dengler arbeitete für den Computerhersteller Dell und das Schnäppchenportal Groupon, er soll mit neuen Ideen das Medienhaus wachrütteln. Dengler sieht Handlungsbedarf, sonst gerate das Unternehmen in zwei Jahren in Schieflage. Es gibt verschiedene Knacknüsse zu lösen: Unklar ist, was die NZZ-Gruppe mit ihren Regionalzeitungen machen soll. Es fehlt eine Gesamtstrategie für sämtliche digitalen Aktivitäten. Zusätzlich muss das Medienhaus schleunigst in ein eigenes Inserategeschäft investieren, weil man dieses vor Jahren ausgelagert hatte. Und da wäre noch die Expansionsstrategie ins Ausland.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.