Zum Hauptinhalt springen

Die etwas andere Hochzeitsmesse

Colored Love ist auf gleichgeschlechtliche Paare ausgerichtet – und überraschend konventionell. Ein Rundgang mit einem Skeptischen aus der Zielgruppe.

Ein Fotograf bewirbt seine Dienstleistung an der «Colored Love».
Ein Fotograf bewirbt seine Dienstleistung an der «Colored Love».
Dominique Meienberg

Hochzeitsmessen haben sich etabliert. Die Ausgabe für die Gay-Community hingegen ist eher neu. Dutzende von schwulen und lesbischen Paaren besuchten die am Wochenende zum zweiten Mal stattfindende Colored Love in der Sihlcity – darunter Florian Vock. Der 24-Jährige ist Schwulenaktivist und ehemaliger Chefredaktor von «Milchbüechli», der «Zeitschrift für die falschsexuelle Jugend». Rund 20 Aussteller sind im Papiersaal präsent – von der Festtorte über Hochzeitskleider bis -reisen wird alles präsentiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.