Zum Hauptinhalt springen

Sexting: 15-Jährige verschickte 700 Nacktbilder und 100 Videos

Ein heute 22-jähriger Mann hat drei junge Frauen gezwungen, ihm Nacktbilder und -videos zu schicken. Eine musste zweimal mit ihm schlafen. Nun steht er vor Gericht.

Das Versenden von intimen Fotos ist heikel. Gerade Jugendliche sind sich der Risiken oft nicht bewusst. Symbolbild: Marka (Alamy)
Das Versenden von intimen Fotos ist heikel. Gerade Jugendliche sind sich der Risiken oft nicht bewusst. Symbolbild: Marka (Alamy)

Der Versand von intimen Fotos via Internet oder Handy birgt für Jugendliche massive Risiken. So oder ähnlich beginnen viele Aufklärungsbroschüren zum sogenannten Sexting. Welche Ausmasse das annehmen kann, zeigt ein Fall, den das Bezirksgericht Horgen morgen Mittwoch verhandeln wird. Soweit ersichtlich, ist es der erste Fall in der Schweiz, der zeigt, wie weit ein ursprünglich vergleichsweise harmloses Foto führen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.