Zum Hauptinhalt springen

Carlos wohnt bei Thaiboxtrainer Beqiri

Weil es schwierig sei, in der Region Basel eine Wohnung für Carlos zu finden, wohnt der 18-Jährige beim Clan von Shemsi Beqiri, seinem früheren Thaiboxlehrer. Der Jugendliche darf auch wieder ins Thaiboxtraining.

Wieder bei seiner Bezugsperson Shemsi Beqiri (rechts): Carlos.
Wieder bei seiner Bezugsperson Shemsi Beqiri (rechts): Carlos.
Jan Geerk

Carlos befindet sich seit Montag wieder im Raum Basel, wie die Zürcher Oberjugendanwaltschaft heute Donnerstag mitgeteilt hat. Die heimischen Polizei- und Justizbehörden seien darüber informiert.

Aufgrund des Bekanntheitsgrades sei es nicht einfach, für Carlos und seine Betreuung eine Wohnung zu finden, sodass dieser «mindestens in einer Anfangsphase im direkten Umfeld von Shemsi Beqiri untergebracht ist», heisst es weiter. Der frühere Thaiboxtrainer von Carlos sei für ihn «eine wichtige, wenn nicht sogar die wichtigste Bezugsperson», lautet die Begründung.

Sport, Therapie und Schule

Carlos darf in seiner Freizeit Sport treiben. Auch Thaiboxen, wie angefügt wird. Er muss gleichzeitig eine Therapie absolvieren. Ausserdem werde er «intensiv beschult». In naher Zukunft werde er Praktika absolvieren.

Das Sondersetting wird von der Institution Riesen-Oggenfuss durchgeführt und eng durch die Jugendanwaltschaft begleitet. «Nach wie vor ist die Situation für alle Beteiligten herausfordernd», kommentiert die Oberjugendanwaltschaft. Und fügt ein PS an: Dieses Vorgehen ist mit Justizdirektor Martin Graf (Grüne) abgesprochen. Graf hatte sich in Interviews bezüglich Thaiboxtrainings und Kontakt mit Beqiri ablehnend geäussert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch