Zum Hauptinhalt springen

90 Halloween-Einsätze für die Kapo

Brennende Container und Eier an Hausfassaden: Die diesjährige Halloween-Nacht bescherte der Kantonspolizei Zürich viel Arbeit.

Die diesjährige Halloween-Nacht hat der Kantonspolizei Zürich viel Arbeit beschert. Wegen Sachbeschädigungen, Ruhestörungen und Randalieren mussten die Ordnungshüter über 90 Mal ausrücken. Der Sachschaden beläuft sich auf einige tausend Franken, wie die Polizei mitteilte.

In rund der Hälfte der Fälle mussten sich die Polizisten mit Eierwürfen gegen Fassaden, Fensterscheiben oder Fahrzeuge befassen. In einigen Fällen wurde gebündeltes Altpapier verteilt oder Container und Baumaterial auf die Strasse geschoben.

Die meisten Meldungen gingen aus den Bezirken Bülach, Horgen und Uster ein. Im Bezirk Uster wurden ein Bürostuhl und zwei Container angezündet, im Bezirk Meilen setzten Unbekannte einen Spielturm in Brand. Die Feuerwehr konnte die Brände jeweils rasch löschen.

Eierwürfe gegen Gebäude

Auch in der Stadt Zürich gab Halloween zu tun. Die Stadtpolizei wurde während der ganzen Nacht mit Anzeigen konfrontiert, wie es in einer Mitteilung heisst. Insgesamt gingen 35 Meldungen wegen Sachbeschädigungen ein.

Auch in diesen Fällen handelte es sich meistens um Eierwürfe gegen Gebäude und Fahrzeuge. Zudem hat die Polizei «vorsorglich» über 100 Eier eingezogen. Der entstandene Sachschaden wird auf einige tausend Franken geschätzt.

Darüber hinaus wurde im Stadtkreis 7 ein Container angezündet. Ferner wurden den meist Jugendlichen mehrere gefährliche Gegenstände, darunter Schlagstöcke und ein Beil, abgenommen.

SDA/kpn

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch