Raser-Rennen auf A1 – Polizei beschlagnahmt Autos

Mit rund 200 Kilometern pro Stunde sind zwei Autofahrer auf der A1 bei Wallisellen unterwegs gewesen. Dann wurden sie von der Polizei gestoppt.

Gefährlicher Fahrstil: Die A1 vor Zürich-Nord in Fahrtrichtung St. Gallen.

Gefährlicher Fahrstil: Die A1 vor Zürich-Nord in Fahrtrichtung St. Gallen.

(Bild: Screenshot Google Streetview)

Die Polizei hat in der Nacht auf Samstag auf der Autobahn A1 bei Wallisellen zwei Raser aus dem Verkehr gezogen. Teilweise waren die beiden Autos mit gegen 200 Kilometern pro Stunde unterwegs.

Gegen Mitternacht hatte eine Patrouille zwischen Zürich Nord und Zürich Ost zwei Autofahrer beobachtet, die durch gefährliche Manöver auffielen. Die beiden hätten sich offensichtlich ein Rennen geliefert und den Patrouillenwagen mit stark übersetzter Geschwindigkeit rechts überholt, teilte die Kantonspolizei Zürich am Samstag mit.

Lenker verhaftet

Auf der Fahrt Richtung St. Gallen setzten die beiden Autofahrer ihren gefährlichen Fahrstil fort und gefährdeten sowohl die Insassen ihrer eigenen Fahrzeuge als auch die übrigen Verkehrsteilnehmer in krasser Weise, wie es in der Mitteilung heisst. Mit Hilfe einer zweiten Polizeipatrouille konnten die Raser schliesslich angehalten werden.

Die Lenker - ein 33-jähriger Schweizer und ein 25-jähriger Deutscher - wurden verhaftet und die Autos zuhanden der Staatsanwaltschaft sichergestellt. Sie müssen laut Kantonspolizei mit Gefängnisstrafen rechnen. In beiden Autos sassen je zwei Mitfahrer.

woz/SDA

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt