Zum Hauptinhalt springen

Zumiker wollen Dorfplatz zum Treffpunkt machen

Dem Dorfplatz Zumikon fehlt es an Leben. Das soll sich nun ändern. Eine Arbeitsgruppe präsentiert am Dorfmarkt erste Ideen.

Zumikon – Der Zumiker Dorfplatz soll wieder attraktiver werden. So, wie er es in den 80er-Jahren schon einmal war, als sich der Platz zu einem beliebten Treffpunkt gemausert hatte. Heute wirke der Dorfplatz leer, düster und verlassen, schreibt der Gemeinderat in einer Mitteilung. Die Behörde hat schon 2009 eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Seit Anfang 2011 leitet Gemeinderätin Milena Danielsen (FDP), Vorsteherin des Ressorts Sicherheit und Liegenschaften, das Projekt «Dorfplatz Zumikon». Zusammen mit Sandra Alioui, der Leiterin der Einwohnerkontrolle, hat Danielsen eine Gruppe aus engagierten und kreativen Zumikerinnen und Zumikern um sich geschart. Es wurden fünf Teams gebildet, die sich mit folgenden Schwerpunkten befassen: Dorfplatzgestaltung und Spielplatz, Gastronomie, Anlässe und Märkte, Ladenkonzept, Kommunikation. Die Teilnehmer der Arbeitsgruppe sammeln nun Ideen für den neuen Dorfplatz. Bereits hat sich die Gruppe zu einem ersten Workshop getroffen und Vorschläge nach deren Dringlichkeit sortiert. In einem nächsten Schritt werden nun Experten miteinbezogen. Gemeinsam mit den Fachleuten soll diskutiert werden, welche Vorschläge realisierbar sind und welche nicht. Ziel ist, der Gemeindeversammlung vom September konkrete Vorschläge zu unterbreiten und diese dann so rasch als möglich umzusetzen. Bevölkerung soll sich einbringen Alle Zumikerinnen und Zumiker können ihre Anregungen und Bemerkungen zum Thema Dorfplatz einbringen. «Die Bevölkerung soll bestmöglich in den Planungsprozess einbezogen werden», schreibt der Gemeinderat. Es wurden verschiedene Kontaktmöglichkeiten geschaffen: per E-Mail an alioui@zumikon.ch, über Facebook (www.facebook.com) unter dem Namen «la piazza zumikon» oder über www.dorfplatzzumikon.ch. Heute betreibt die Arbeitsgruppe Dorfplatz Zumikon zudem am Dorfmarkt einen Stand und gibt Auskunft über das Projekt. (TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch