Zum Hauptinhalt springen

YF Juventus: Das Sturmproblem gelöst

Fussball – YF Juventus hat zwei Wochen vor dem Meisterschaftsstart gegen den U-21-Nachwuchs des FC Luzern die letzten offenen Personalfragen geklärt. Vom Gruppenkonkurrenten FC Baden kommt Wunschspieler Zahir Idrizi zu den Stadtzürchern (TA vom 15. 2.). Der 25-Jährige soll die Sturmprobleme beim Erstliga-Zwölften der Gruppe 3 lösen. Idrizi spielte bereits in der Saison 2006/07 unter Trainer Salvatore Andracchio – bei Red Star. Beim damaligen Erstligsten empfahl er sich mit 12 Toren in 28 Spielen für seine spätere Karriere in der Challenge League. In der zweithöchsten Schweizer Liga erzielte Idrizi für Wohlen, Gossau und Le Mont insgesamt 21 Treffer. In der letzten Vorrunde überzeugte er in Baden mit seinen läuferischen und kämpferischen Qualitäten und steuerte auch 5 Tore zum 3. Zwischenrang bei. Idrizi ist nach Verteidiger Sandro Gubelmann bereits der zweite Neuzuzug vom Aargauer Klub. Für den verletzten Torhüter Dario Lombardi (Meniskuseinriss im Knie) wurde zudem mit Ramon Frauenfelder ein Ersatz gefunden. Der 21-Jährige stösst vom Drittligisten FC Wiesendangen zu YF Juventus. Er wird mit Georgios Marinis um den Stammplatz kämpfen. Die Vorteile dürften allerdings im Moment beim früheren Blue-Stars-Goalie Marinis liegen. Genauso wie der zweite Neuzugang Idrizi kann Frauenfelder nicht am morgen Samstag beginnenden Trainingslager in der Türkei teilnehmen. Er kehrt dann erst mit seinem bisherigen Klub Wiesendangen vom Vorbereitungscamp aus der Türkei zurück. (dsc)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch