Zum Hauptinhalt springen

Wo Gebrauchtes auf Interesse stösst

Der «La trouvaille»-Laden des Schweizerischen Roten Kreuzes zieht von Wabern ins Liebefeld. Am 26. August wird der neue

Beim Neuhausplatz im Liebefeld stapeln sich zahlreiche Kisten. Der Umzugswagen bringt immer wieder neue. Dazu Möbel, Kleider und Bücher. Im Laden stehen leere Gestelle, die darauf warten, gefüllt zu werden. Das Hauptgeschäft der «La trouvaille»-Läden des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) Bern-Mittelland zieht von Wabern ins Liebefeld um. Auf rund 400 Quadratmetern wird nun – gut sichtbar an der Hauptstrasse – die gebrauchte gespendete Ware angeboten. Das alte Geschäft sei einfach zu versteckt gewesen, sagt Christine Gehlken, die Leiterin der fünf «La trouvaille»-Läden in der Region Bern. «Wir hatten kaum Laufkundschaft und waren auf Mundpropaganda angewiesen.» Sie hofft, dass am neuen Standort mehr Kundschaft erscheint. In der Krise gefragter Eigentlich hat sich «La trouvaille» einen guten Zeitpunkt ausgesucht, um umzuziehen. «In Krisenzeiten sind Secondhandwarenhäuser immer mehr gefragt als in guten Zeiten», erklärt Filialleiterin Silvia Zingg. Sie hat den Eindruck, dass im Moment vermehrt Menschen bei «La trouvaille» einkaufen, die sich sonst nicht unbedingt mit Occasionware eindecken. Zielpublikum der Geschäfte des SRK sind in erster Linie Menschen mit schmalem Budget. Chefin Christine Gehlken betont aber: «Wir verkaufen genauso an Schnäppchenjäger, Nostalgiker oder Sammler.» Die Verkaufseinnahmen gehen an das SRK Bern-Mittelland und dienen der Finanzierung sozialer Angebote. Sortiert und ausgebessert An der bisherigen Adresse, der Werkstrasse16, werden weiterhin Waren sortiert und ausgebessert. «Wir prüfen jedes einzelne potenzielle Verkaufsstück von Hand», erzählt Gehlken. Im Moment sei Kleidung sehr gefragt, aber auch Möbel. Angebot und Nachfrage können aber jederzeit wechseln: «Verkauft wird, was die Menschen uns geben», betont Gehlken. Das SRK sammelt und verkauft seit zwanzig Jahren Gebrauchtwaren. Im neuen Verkaufslokal, das am 26.August eröffnet wird, soll auch ein kleines Bistro entstehen. «Dort möchten wir später Veranstaltungen organisieren, welche über die weiteren Aktivitäten des SRK informieren», so Gehlken. Arbeit für Stellenlose Die «La trouvaille»-Läden arbeiten eng mit dem Kompetenzzentrum Arbeit (KA) der Stadt Bern sowie dem Dienstzweig für Weiterbildung und Beschäftigung (DWB) der Gemeinde Köniz zusammen. Sozialhilfeempfänger werden in den Rotkreuzläden geschult und begleitet. Dies gibt ihnen die Möglichkeit, ihre Erfahrungen dazu zu verwenden, in der Berufswelt einfacher Fuss zu fassen. Annina HaslerDer Eröffnungsapéro in der neuen «La trouvaille»-Filiale an der Könizstrasse 251 im Liebefeld findet am Mittwoch, 26.August, von 14 bis 18 Uhr statt. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch