Zum Hauptinhalt springen

Wir sind so dankbar

Am Sonntag, 16.August, fuhren wir, drei Väter mit drei Kindern, 7 beziehungsweise 9 Jahre alt, auf der Aare von Thun nach Bern. Wie schon oft haben wir auch die Uttigenschwelle ganz rechts befahren. Nach der Schwelle konnten wir jedoch nicht, wie sonst, korrigieren, sind unglücklich in eine Längswelle geraten und gegen 13 Uhr gekentert. Die Kinder in den Schwimmwesten sind von Zuschauern rasch aus dem Wasser gefischt worden, ebenso Boot, Paddel, Taschen und weitere Utensilien. Ein mit Schwimmweste ausgerüsteter Mann hat mich, einen an sich guten Schwimmer, weiter flussabwärts ebenso an das Aareufer geleitet. Die Wassergewalt, gemischt mit der Panik beim unvorbereiteten Kentern, sind lebensgefährlich. Der Schrecken war gross, und wir sind so dankbar, dass nichts Schlimmeres passiert ist. Bei der nächsten Fahrt wird auch jeder erwachsene Mitfahrer eine Weste tragen in unserem Boot. Herzlichen Dank all den Unbekannten, die uns geholfen haben. Danke!Rudolf RamseierSteffisburg >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch