Zum Hauptinhalt springen

Walliseller Triathlon zieht die Massen an

Auch bei seiner zweiten Austragung soll der Walliseller Triathlon eine Veranstaltung für das Volk bleiben.

Von Alexander Lanner Wallisellen – «Im Vergleich zur Premiere im letzten Jahr haben sich bis jetzt schon mehr Teilnehmer angemeldet», sagt OK-Präsident Oskar Gut. Beim Volkstriathlon werden am nächsten Sonntag nach neustem Stand 307 Personen am Start stehen. Die Zahl der Anmeldungen zum selben Zeitpunkt im Vorjahr lag mit rund 280 klar darunter. In der Teamkategorie sind die Zahlen allerdings nicht so hoch. Während bei der Erstaustragung 53 Teams ins Ziel kamen, sind momentan nur 28 Firmen und Staffeln gemeldet. Das könne sich aber noch ändern, meint Gut. «Vor allem bei der neu geschaffenen Kategorie ‹Team Schüler› muss man bis zuletzt warten», so der OK-Präsident. Oft warten die jungen Teilnehmer bis zum Ablauf der Anmeldefrist. Fest steht aber bereits, dass sich die Radstrecke heuer ganz anders präsentieren wird. Statt im Uhrzeigersinn wird neu im Gegenuhrzeigersinn gefahren. «Aus Sicherheitsgründen und zur Steigerung der Attraktivität haben wir die Route umgedreht», sagt Gut. Beim Hügel neben dem Altersheim wird es eine Zwischensprintwertung geben, bei der Zieleinfahrt geht es neu bergauf, sodass die Zuschauer die Athleten besser anfeuern können.Der Ausstieg aus dem Schwimmbecken wurde zudem verbessert. Im letzten Jahr sind zahlreiche Athleten dort ausgerutscht und beinahe gestürzt. «Um dies zu verhindern, werden wir einen wettkampferprobten Teppich auslegen», so Gut. Neu ist die Direktübertragung in die Mehrzweckhalle. «Das Lokalfernsehen Televista 8304 zeigt das Geschehen beim Zieleinlauf sowie von zwei weiteren Punkten der Strecke», erklärt Gut weiter. Über 120 Helfer im Einsatz Damit der 2. Walliseller Triathlon wieder zu einem Erfolg wird, stehen 120 freiwillige Helfer im Einsatz. Daneben sind die Mitglieder des Tennisklubs für den Betrieb der Festwirtschaft zuständig. «Da am selben Tag der Zürich Marathon stattfindet, war es schwierig, genug Helfer zu rekrutieren», sagt Gut. Vor allem die Aufbauarbeiten am Freitag und Samstag sowie die Abräumarbeiten nach dem Event seien fast unterdotiert. Um den Sieg bei den Profis wird Vorjahressieger Sven Riederer wieder ein Wörtchen mitreden. Der Walliseller hat zum Auftakt der Triathlon-WM-Serie in Sydney am letzten Wochenende den 3. Rang erreicht. www.wallisellertriathlon.ch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch