Zum Hauptinhalt springen

Wädenswiler billigen das Bauprojekt der SBB

Anders als gegen den neuen Bahnhofplatz gibt es gegen den Umbau des Bahnhofs keinen Widerstand.

Von Daniela Haag Wädenswil – Die SBBkönnen denUmbau des Wädenswiler Bahnhofs wie geplant vorantreiben. Diese Woche ist die Einsprachefrist abgelaufen, ohne dass sich jemand gemeldet hätte, wie dasBundesamt für Verkehr (BAV) auf Anfrage mitteilt. Die SBB wollen die Unterführung über eine breitere Treppe und eine neue Rampe erschliessen. Der heutige Kiosk muss deshalb um rund acht Meter Richtung Zürich verschoben werden. Die Stadt erstellt gleichzeitig im Nordteil des Bahnhofs ein zweigeschossiges Velohaus mit 240 Einstellplätzen. Der Gemeinderat hat dafür einen Kredit von 1,64 Millionen Franken gesprochen. Bewilligt ist das Umbauprojekt aber noch nicht. Es muss erst noch durch verschiedene Instanzen beurteilt werden. Wenn weiter alles nach Plan läuft,ist in gut einem Jahr Baustart. Noch längere Zeit wird es voraussichtlich dauern, bis es auf dem Bahnhofplatz weitergeht. Der geplante Witterungsschutz über dem Busbahnhof ist weiterhin durch einen Rekurs blockiert. Ein Anwohner kämpft erbittert gegen die Überdachung. Er rekurrierte bereits gegen das ursprüngliche Dach mit der Bezeichnung «Wolke» und jetzt auch gegen die abgespeckte Version «Welle».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch