Zum Hauptinhalt springen

Vom Waldhaus zum Waldhüsli

Über hundert Jahre hat das «Waldhaus» in Sihlbrugg Station auf dem Buckel – und eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Im 1898 erbauten Wirtshaus am Waldrand kehrten einst Forstarbeiter und Fuhrleute und später Wanderer, Touristen und Automobilisten von der nahen Sihltalstrasse ein. Zwischen 1944 und 1967 tafelten im damals für seine französische Küche bekannten Restaurant vis-à-vis der Bahnstation illustre Gäste aus aller Welt. Im Gästebuch, das später dem Ortsmuseum Horgen vermacht wurde, hatte sich Prominenz wie der Filmregisseur und Schauspieler Louis Trenker verewigt. Ende der Neunzigerjahre war aus dem zeitweilig verwaisten Wirtshaus ein Etablissement geworden – mit Nachtclub, Cabaret und Bordellbetrieb. (asc)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch