Zum Hauptinhalt springen

Voléro Zürich mit einem Satzverlust

Volleyball – Die NLA-Frauen von Voléro fanden beim 3:1 (27:29, 25:21, 25:13, 25:15) gegen den noch punktelosen VBC Biel zunächst schlecht ins Spiel und verloren den ersten Satz überraschend. «Meine Spielerinnen haben den Gegner unterschätzt und sich selbst stark überschätzt», sagte Trainerin Svetlana Ilic. Viel zum Satzsieg der Seeländerinnen konnte die ehemalige Voléro-Spielerin Ekatarina Skrabatun beitragen, die den Zürcher Block regelmässig über- oder umspielte. Insgesamt zeigte der Schweizer Meister während der rund zwei Stunden dauernden Partie eine der bisher unstabilsten Leistungen und offenbarte insbesondere in der Annahme grosse Schwächen. «Es ist erstaunlich, dass das Team nach der guten Leistung gegen Aesch-Pfeffingen und dem soliden Auftritt gegen Düdingen innerhalb von zwei Spielen einen solchen Leistungsabfall verzeichnet», ergänzte Voléros Assistenztrainer Timo Lippuner. (TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch