Zum Hauptinhalt springen

Vier neue Köpfe ziehen in den Kantonsrat ein

Mit den Grünliberalen, der BDP und der SP haben drei Parteien im Bezirk Horgen zugelegt. Grosse Verliererin ist die FDP: Sie muss zwei Sitze hergeben.

Von Bettina Ledergerber Wie im ganzen Kanton Zürich haben die Grünliberalen (GLP) auch im Bezirk Horgen eindrücklich zugelegt. Die GLP des Bezirks wird im Kantonsrat von einem weiblichen Duo vertreten. Neben der vor dreieinhalb Jahren nachgerückten Thalwilerin Rahel Walti (3944 Stimmen) nimmt auch die Kilchberger Gemeinderätin Judith Bellaiche (3295 Stimmen) neu Einsitz im Rat. Der Bezirk stellt erstmals einen Vertreter der Bürgerlich-Demokratischen Partei (BDP) – der 46-jährige Kommunikations- und Medienberater Rico Brazerol (2551 Stimmen) aus Horgen gewann die Wahl. Ihren Sitz halten konnten die Grünen, obwohl sie 1,4 Prozentpunkte Wähleranteil verloren haben. Die Kilchbergerin Edith Häusler (3571 Stimmen) wird ebenfalls zu den neuen Gesichtern im Kantonsrat gehören, weil Ralf Margreiter aus Oberrieden weggezogen ist, der die Horgner Grünen bis anhin vertreten hat. SP gewinnt mit Loss einen Sitz Die SP gehörte vor vier Jahren zu den grossen Verlierern der Parlamentswahlen, weil sie auf einen Schlag die Hälfte ihrer Sitze verlor. Dieses Jahr gewannen sie indes wieder einen Sitz dazu. Neben den beiden bisherigen Kantons- und Gemeinderätinnen Julia Gerber-Rüegg (Wädenswil, 6130 Stimmen) und Renate Büchi (Richterswil, 6065 Stimmen) zieht der umtriebige Davide Loss aus Adliswil mit 4869 Stimmen neu in den Kantonsrat ein. Einen Achtungserfolg erzielte das 30-jährige Wädenswiler Gemeinderatsmitglied Jonas Erni. Vom SP-Listenplatz 8 kämpfte er sich auf Platz 4 vor. FDP und CVP verlieren Der FDP erging es dieses Jahr gleich wie der SP vor vier Jahren. Die Freisinnigen verloren im Bezirk Horgen, ihrer ehemaligen Hochburg, die Hälfte der Sitze. Antoine Berger aus Kilchberg wurde abgewählt. Zudem gelang es der FDP nicht, den Sitz der zurückgetretenen Richterswilerin Marlies Zaugg zu verteidigen. Wiedergewählt wurden Hans-Peter Portmann (6469 Stimmen) aus Thalwil und Max Clerici (5746 Stimmen) aus Horgen. Ähnlich wie der FDP erging es am gestrigen Wahlsonntag auch der CVP des Bezirks Horgen mit einem Abgewählten. Der Thalwiler Gemeinderat Andreas Federer (2830 Stimmen) schaffte die Wiederwahl nicht. Die Wiederwahl von Fraktionschef und Wädenswiler Stadtpräsident Philipp Kutter war mit 4466 Stimmen indes unbestritten. Den EVP-Sitz verteidigte der Wädenswiler Stadtrat Johannes Zollinger (2913 Stimmen, bisher). SVPler wiedergewählt Auf den SVP-Mann Martin Arnold aus Oberrieden haben die meisten Wählerinnen und Wähler gesetzt. Er erhielt 9003 Stimmen. Ebenfalls wiedergewählt wurden Jürg Trachsel (Richterswil, 8659 Stimmen) und Armin Steinmann (Adliswil, 8295 Stimmen). Die Abwahl Arnold Suters (8331 Stimmen) aus dem Kilchberger Gemeinderat vor einem Jahr hat offenbar nicht geschadet. Er konnte seinen dritten Listenplatz problemlos verteidigen. Judith Bellaiche Jäger, GLP. Edith Häusler, Grüne. Ricardo Brazerol, BDP. Davide Loss, SP.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch