Zum Hauptinhalt springen

Vekselberg-Prozess «Ohrfeige» für Bern, TA vom 24. 9.

Vekselberg-Prozess «Ohrfeige» für Bern, TA vom 24. 9. Unvernünftige politische Elite. Unglaublich: Das Bundesstrafgericht hat eine Anklage des eidgenössischen Finanzdepartements gegen Viktor Vekselberg abgeschmettert. War denn die Anklage der sicher hoch bezahlten Bundesjuristen so stümperhaft formuliert, stand sie auf so wackligen Füssen? So wird laufend unser Steuergeld verschleudert, währenddessen wir von gewieften ausländischen Geschäftsleuten übertölpelt werden. Kein Wunder, hebeln wir Schweizer uns selber aus den Angeln: Mit einem Bundesrat, der ein Jahr vor ordentlichen Neuwahlen unter sich die Departemente neu verteilt, verlieren wir alle unnötig Millionen, Energie und Optimismus. Wer bringt unsere politische Elite wieder zur Vernunft? Ueli Krasser, Hagendorn Nur zum Schein. Die fehlende Verteidigung der Anklage durch das Finanzdepartement offenbart die Hochfinanz-freundliche Haltung von (Noch-)Bundesrat Merz und seiner Entourage. Diese Anklage wurde nur erhoben, um der Öffentlichkeit «Wir-tun-was-gegen-Abzocker» vorzugaukeln. Rolf Wyder, Turbenthal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch