Zum Hauptinhalt springen

Vandalen: Gemeinderat setzt Kopfgeld aus

Am Wochenende sind

Urs Kaufmann, Co-Schulleiter der Oberstufe Wattenwil in der Schulanlage Hagen, entdeckte am Samstag Vormittag, dass jemand im Lehrerzimmer gewesen war, der dort nichts zu suchen hatte. «Der Raum war durchwühlt worden, und es fehlten gewisse Gegenstände», sagte Bauverwalter Thomas Schuler gestern gegenüber dieser Zeitung. Wenig später wurde klar, dass die Täterschaft auch das nebenan liegende Primarschulhaus heimgesucht hatte – allerdings weit rabiater. Mit einem Stein war die Glastüre eingeschlagen worden, und als sie einmal drin waren, setzten die Unbekannten ihr Zerstörungswerk fort. Sie verschmierten das Lehrerzimmer mit Farbe und machten Shredder und Drucker mit Leim und Farbe unbrauchbar. Zudem spritzten sie Schaum aus dem Feuerlöscher herum. Eine erste Bestandesaufnahme hat gezeigt, dass diverse Geräte wie Laptops, Kamaras und Beamer entwendet wurden. Was alles genau gestohlen worden ist, wird erst klar, wenn die Bestandesaufnahme abgeschlossen ist. Auf den Schulbetrieb hatte der Vandalismus keinen Einfluss, da nur das Lehrerzimmer unter Beschuss stand. Der Gemeinderat von Wattenwil hat beschlossen, ein Zeichen zu setzen und eine Belohnung von 500 Franken auf die Ergreifung der Täter auszusetzen. mi>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch