Zum Hauptinhalt springen

Uster nutzt Wärme aus Abwasser gut

Uster – Der Stadtrat Uster ist der Ansicht, dass die Abwasserwärme in der Abwasserreinigungsanlage Jungholz gut genug genutzt wird. Die Ausbeute liege bei sechs Grad und mehr, was den Erwartungen entspreche, schreibt er in der Antwort auf eine Anfrage von EVP-Gemeinderat Walter Meier. Dieser wollte vom Stadtrat wissen, ob er Kenntnis von einer bestimmten ETH-Studie habe. Darin wurde aufgezeigt, wie die Abwasserwärme effizienter genutzt werden könnte. Deren Schlussfolgerungen zur aktuellen Nutzung im Jungholz habe in der Stadtverwaltung für Irritationen gesorgt, schreibt diese. So sei die Studie von einer Temperaturdifferenz von einem Grad ausgegangen statt von den vom Stadtrat angegebenen sechs Grad. Die Temperaturdifferenz zeigt, wie effizient die Wärmetauscher funktionieren. Diese entnehmen in der Kläranlage Wärme aus gereinigtem Abwasser. Über Fernwärmeleitungen wird die Wärme an Liegenschaften im Umkreis von 1200 Metern um die Abwasserreinigungsanlage Jungholz abgegeben. (TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch