Zum Hauptinhalt springen

Tödlicher Selbstunfall.

Tödlicher Selbstunfall. Auf dem Weg von Maladers Richtung Chur ist am Sonntag ein 39-jähriger Motorradfahrer in einer Linkskurve von der Strasse abgekommen und in einen Stein gefahren. Er zog sich dabei so schwere Verletzungen zu, dass er noch auf der Unfallstelle starb. Tod am Grossen Mythen. Am Samstag ist in Alpthal SZ ein 34-jähriger Wanderer zu Tode gestürzt. Der Mann stieg abseits des Mythenweges auf den Gipfel. Rund 20 Meter unterhalb des Ziels wollte er sich an einem Stein festhalten dieser löste sich. Pilot überlebt Heli-Absturz. Ein 47-Jähriger flog am Samstag von Buchs NW nach Raron VS, als sein Helikopter bei Niedergesteln VS Baumspitzen touchierte. Die Maschine stürzte aus zehn Meter Höhe ab der Pilot verletzte sich nur leicht. Chemieunfall in Italien. Bei einem Unfall in einer Chemiefabrik in Süditalien sind mindestens drei Arbeiter getötet worden. Wie die niederländische Betreiberfirma DSM am Sonntag mitteilte, erstickten die Männer am Samstag, als sie einen Tank in der Fabrik in Capua reinigten. Baby im Abfalleimer. Philippinische Putzkräfte haben beim Reinigen eines Passagierflugzeugs in Manila im Kehrichteimer einer Toilette ein Neugeborenes gefunden. Der kleine Junge sei sofort ins Spital gebracht worden, teilten die Flughafenbehörden in der philippinischen Hauptstadt mit. Nach Angaben der Ärzte sei er vollkommen gesund.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch