Zum Hauptinhalt springen

Thalwils neues Güselauto hilft doppelt Kosten sparen

Das neue Thalwiler Güselauto ist ökologischer als seine Vorgänger. Es wirbt gegen Littering und für eine saubere Gemeinde.

Thalwil. - Die Gemeinde Thalwil bekommt ein neues Güselauto. Anders als die «Dreckschleuder» aus dem Jahr 1987 erfüllt es in Sachen Abgase die Euronorm. Das ist nötig, damit sich Thalwil bei der Vergabe des Entsorgungsauftrags bewerben kann. Das neue Fahrzeug wiegt deutlich weniger als seine Vorgänger. So kann es mehr Gewicht aufnehmen, und das wiederum reduziert die notwendige Anzahl der Abfalltouren.

Thalwil hat 400 000 Franken in das neue Fahrzeug investiert, um gemeindeeigene Arbeitsplätze zu sichern. Hans Meyer, Leiter des Aussendienstes Werkhof, ist sicher, dass dieses Fahrzeug die Normen auf lange Zeit hin erfüllen wird, kann es doch den Kehricht nicht nur aufnehmen und pressen, sondern bei betrieblichen Lieferanten gleich die Rechnung für die Entsorgung ausstellen. Das ist möglich, weil das Fahrzeug den Müll wägen kann. Und die Betriebscontainer sind mit einem Chip ausgerüstet.

Reinheitsgebot der Gemeinde

Ganz in Weiss gehalten und mit dem blauen Logo der Gemeinde versehen, trägt es in Schriftzügen auch die Botschaft für Reinheit mit sich herum. Laut Gion Hagmann, Leiter des Dienstleistungszentrums Infrastruktur, ist das Fahrzeug so etwas wie das Auto gewordene Reinheitsgebot der Gemeinde.

Von links: P. Burkhard (Ochsner) und A. Telani (Mercedes) übergeben den Gemeindevertretern H. Meyer, G. Hagman und J. Rauch das neue Güselauto.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch