Zum Hauptinhalt springen

TCS-Mitglieder tanzen in den Blust

Es war Fritz Treichlers letzter TCS-Ball als Organisator. Der Präsident der Bezirksgruppe Horgen bot den 350 Gästen ein sehenswertes Rahmenprogramm.

Von Carole Bolliger Horgen – Die Erleichterung war ihm anzusehen, als der Vorhang am Freitagabend im Schinzenhof fiel. «Ich bin froh, dass alles geklappt hat und ohne Pannen verlaufen ist», sagte Fritz Treichler, der den traditionellen TCS-Frühlingsball der Bezirksgruppe Horgen seit 15 Jahren organisiert hat. Nun gibt der 66-Jährige das Zepter weiter und verabschiedet sich gleichzeitig auch als Präsident der Bezirksgruppe Horgen. Sein Nachfolger ist Urs Gertais vom Hirzel. «Es war eine gute Zeit, aber nach 25 Jahren im Vorstand ist es Zeit für mich, zu gehen», sagt Fritz Treichler. Er freue sich jetzt schon, nächstes Jahr den Ball einfach als Gast geniessen zu können, ergänzte er und legte mit seiner Frau einen flotten Tanz auf das Parkett. Ex-Miss-Schweiz moderiert Doch bevor die 350 Frauen und Männer das Tanzbein schwingen konnten, wartete ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm auf die Gäste. Ex-Miss-Schweiz Stefanie Berger führte mit viel Witz und Charme durch den Abend. Aus ihrem aktuellen Comedyprogramm «Miss Erfolg» brachte die blonde Schöne die Zuschauer zum Lachen. Die Akrobatikgruppe Herkules aus dem Thurgau begeisterte mit Pyramiden und gewagten Kunststücken auf dem Boden oder auf einer Leiter. Daneben erfüllte der Chor Compagnia Rossini aus der Surselva den Saal und die Herzen mancher Zuschauer mit «klassischer Musik von Wolfgang Amadeus Mozart oder Giuseppe Verdi. «Wunderschön», kommentierte eine ältere Frau, die den Melodien der Sängerinnen und Sänger mit geschlossenen Augen hingebungsvoll lauschte. Die Musikgruppe Swiss Boys spielte nach dem offiziellen Teil Tanzmusik und forderte die Frauen und Männer zum Tanz auf. Dieser Aufforderung folgten neben Fritz Treichler und seiner Frau auch Elvira und Edi Heller aus Winterthur, die bereits schon zum dritten Malam TCS-Frühlingsball dabei waren. «Wir tanzen für unser Leben gern», sagte Elvira Heller und liess sich von ihrem Gatten gekonnt über die Tanzfläche wirbeln. Ball war ausverkauft Den beiden folgten viele andere Tanzfreudige und sorgten für gute Stimmung im Schinzenhofsaal. Auch dieses Jahr war der TCS-Frühlingsball bis auf den letzten Platz ausverkauft. «Das ist für mich eine grosse Freude und Genugtuung», sagte Fritz Treichler, der gerührt die vielen Gratulationen von den Gästen für den wunderschönen Ballabend entgegennahm.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch