Zum Hauptinhalt springen

Studer AG: 40 Jobs weniger

Die Wirtschaftskrise

Seit dem Rekordjahr 2008 sind die Aufträge bei der Fritz Studer AG um rund die Hälfte zurückgegangen. Die Firma spart bereits seit mehreren Monaten, indem beispielsweise für 80 Prozent der Belegschaft Kurzarbeit eingeführt wurde. Doch nun geht die Geschäftsleitung noch einen Schritt weiter: Sie will vierzig Stellen streichen. «Rein wirtschaftlich betrachtet müssten wir mehr als doppelt so viele Stellen streichen», sagte Geschäftsleitungsmitglied Fred Gaegauf. «Doch diese Leute würden uns fehlen, sobald die Lage wieder besser wird.» Etwa ein Drittel des Stellenabbaus soll mit frühzeitigen Pensionierungen aufgefangen werden. Für die restlichen Betroffenen gibt es einen Sozialplan.miSeite 21>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch