Zum Hauptinhalt springen

Steve Guerdat siegt im GP von Humlikon

Pferdesport – Der Grand Prix am 7. CSI in Humlikon im Zürcher Weinland war fest in Schweizer Hand: Steve Guerdat aus Herrliberg siegte auf Jalisca Solier mit einer Viertelsekunde Vorsprung auf Christina Liebherr mit der Zangersheide-Stute Callas Sitte. Martin Fuchs aus Bietenholz mit Platz 4 auf Karin CH, Hansueli Sprunger mit Rang 8 auf Kepi de Valse und die Schöfflisdorferin Alexandra Fricker mit Platz 12 auf Granny Smith rundeten die hervorragende Bilanz der einheimischen Reiter noch auf. Guerdat, der auf Ferrari schon die schwere Prüfung am Donnerstag für sich entschieden hatte, hat das Formtief mit seiner 13-jährigen Franzosen-Stute überwunden. «Ich begann in der Siegerrunde bewusst schnell und wollte in der Folge nur noch fehlerfrei ins Ziel kommen. Jalisca war im Stechen schon etwas müde», sagte Guerdat, der für seinen GP-Erfolg in Humlikon eine Siegesprämie von 20 000 Franken einkassierte. Beinahe hätte aber ein anderer Schweizer gewonnen. Hansueli Sprunger war mit Kepi de Valse enorm schnell unterwegs und erreichte das Ziel mit Bestzeit. Sein Franzosen-Wallach riss aber die hintere Stange am Schlussoxer. (Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch