Zum Hauptinhalt springen

Stadtpolizei Winterthur ermittelt gegen Walliser Fans Polizeibeamtenverband gegen bürgerliche Finanzpolitik Drei Autos kollidierten im Bareggtunnel

Nachrichten Randale nach Hockeymatch Winterthur – Am 27. März war es nach dem Hockey-Finalspiel in der Eishalle Deutweg zwischen Fans des EHC Winterthur und des HC Red Ice aus Martigny zu Auseinandersetzungen gekommen. Damals verhaftete die Stadtpolizei Winterthur sechs Walliser Fans im Alter zwischen 18 und 22 Jahren. Nun wird zusammen mit der Kantonspolizei Wallis gegen fünf weitere Personen im Alter zwischen 19 und 32 Jahren ermittelt. Den im Kanton Wallis wohnhaften Männern wird Landfriedensbruch zur Last gelegt.(hoh) Protest Zürich – Der Verband der Beamten der Zürcher Stadtpolizei verurteilt die angekündigte Rückweisung des Budgets durch die bürgerliche Mehrheit im Gemeinderat. Verbandspräsident Werner Karlen schreibt in einer Mitteilung, dass die Beamten einstimmig beschlossen haben, notfalls Kampfmassnahmen zu ergreifen, wenn der Sparkurs zu Einsparungen bei den Löhnen und bei der Finanzierung der Renten führt.(ese) Zeugenaufruf Baden AG – Drei Autos waren am Freitag um 10.20 Uhr an einer Kollision im Bareggtunnel beteiligt. Eine Person wurde dabei leicht verletzt. Gemäss ersten Erkenntnissen dürfte die Kollision zwischen dem Sattelmotorfahrzeug und dem Auto rechts auf dem Normalstreifen ausgelöst worden sein. Erst danach wurde ein Lieferwagen in den Unfall verwickelt. Die Aargauer Kantonspolizei (062 886 88 88) sucht Zeugen.(hoh)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch