Zum Hauptinhalt springen

Solaranlage der Kanti Küsnacht ist am Netz

Küsnacht. - Gestern früh war es so weit. Ein Schüler der Kantonsschule Küsnacht legte um 7.30 Uhr einen Hebel um: Die 173 Solarpanels der neu erstellten Solarstromanlage auf dem Dach der Schule begannen Strom zu produzieren. 30 000 Kilowattstunden werden so jährlich in das Netz des stadtzürcherischen EWZ eingespeist. Das entspricht etwa 20 Prozent des jährlichen Verbrauchs der gesamten Schule.

Der Bau der Anlage geht zurück auf eine Initiative von Lehrern und Schülern. Aus einer Projektgruppe im Jahr 2007 entstand die Genossenschaft Solécole, die sich vorab mit der Planung und dem Sammeln von Geldern für die projektierte Fotovoltaikanlage beschäftigte. Und dies äusserst erfolgreich: Bis auf 20 Prozent sind heute die Gesamtkosten von 265 000 Franken gedeckt, wie Prorektor und Mitinitiant Christian Grütter mitteilt.

Dank vieler privater Geldgeber sowie Fördergeldern von Küsnacht, umliegenden Gemeinden und vom Kanton konnte die gesamte Anlage wie geplant realisiert werden. «Ich bin ungemein stolz darauf, dass wir alle Hindernisse überwinden konnten», sagt Grütter. Die Anlage produziere nicht nur saubere Energie, sondern stelle auch ein interessantes pädagogisches Instrument für die gesamte Schülerschaft dar. (may)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch