Zum Hauptinhalt springen

Schweizer dominieren in Oetwil

Die Schweizer U-12-Spieler waren an der Syntax-Stork-Trophy stark. Der topgesetzte Kim Leo Stutz siegte im Einzel, während der Uetiker Raphael Baltensperger im Achtelfinal gegen den Portugiesen Antonio Dorio nach hartem Kampf verloren hatte. «Mein Aufschlag funktionierte nicht gut, und ich hatte etwas Pech», begründete der 11-Jährige das 5:7 und 4:6.

Im Doppel kamen Baltensperger und sein Partner Marc Läuchli bis in den Final, wo sie Kim Leo Stutz und Cédric Rudolph unterlagen. Bei den Mädchen siegte Schweizer Meisterin Chiara Grimm, im Doppel setzte sich das deutsch-russische Duo Jazzi Plews und Elisabeth Lyukshinowa durch, das im Halbfinal Jessica Brühwiler und Alexandra Mihai (D) besiegt hatte. Die Turnierwoche in Oetwil zeigte auf, wie sehr die jungen Spieler schon ihren Vorbildern ähneln. Auf den 7 Plätzen in Oetwil und 5 in Mönchaltorf ballten die Spieler die Fäuste, pushten sich, jubelten, diskutierten über knappe Bälle und zeigten ihre astreinen Schlagtechniken. Turnierdirektor Herold Super zieht ein positives Fazit: «Es war ein tolles Turnier, auch das Wetter passte perfekt.» Sein Dank geht an die Geschäftsleitung des Sportcenters Stork. Pedro Falco Korn und Adrian Bergmann hätten ihm die Anlage für das Turnier kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch das Feedback der 128 Teilnehmer, der Familien und Betreuer erfreute Super: «Sie haben sich alle herzlich bedankt vor der Abreise.» (kai)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch