Zum Hauptinhalt springen

Schöner neuer Cisalpino?

Ausgabe vom 8. September «Grünes Licht für Cisalpino. Pro Bahn hegt grosse Zweifel» Nach drei Wochen Ferien der Schock: Auf meiner täglichen Pendlerstrecke (Bern–Thun) fährt wieder der Cisalpino. Nach einem halben Jahr SBB’scher Pünktlichkeit und Komfort gondelt wieder unpünktlich wie gewohnt ein stinkender und heisser grauer Wurm, der vielen Zugfahrenden zu wenig Platz bietet. Mütter müssen mit ihren Kinderwagen in der Toilette reisen, damit sich die Railbar an den Passagieren im Gang vorbeidrücken kann – und dies nicht zu Stosszeiten. Die Passagiere stehen auf dem Gang und einander auf den Füssen, da es zu wenig Sitzplätze hat, wie immer! Dies deshalb, weil die Touristen nirgends ihr Gepäck verstauen können. Die Lüftung ist laut, aber nicht effizient, der Schweiss tropft, die verstopfte Toilette schwappt bei jeder Kurve über, und es riecht im CIS, wie es wohl in den Gassen von Bern im Mittelalter gerochen hat. Nur dass wir im Jahr 2009 sind, teure GA (für mich als Studentin ein ganzer Monatslohn) und SBB-Billette bezahlen und dementsprechend gute Leistungen erwarten dürften. Doch auf diese Leistung warten wir Pendler-/innen schon lange und vergeblich. Bleibt uns also nichts anderes übrig, als unsere Arbeitszeiten an die cisalpinofreien Züge anzupassen.Fabienne FriedliBern>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch