Zum Hauptinhalt springen

Sanierung des Loorensaals darf nicht aufgeschoben werden

Maur – Der Loorensaal in Maur sei ohne Sanierung nicht mehr sicher. So lautet das Fazit eines Bauherrenberaters, der den Saal unter die Lupe genommen hat. Der Maurmer Gemeinderat hat deshalb beschlossen, den Saal im nächsten Sommer während der Schulferien zu sanieren, um die Sicherheitsmängel zu beheben, wie er mitteilt. Eigentlich hätte der Saal ja durch einen Neubau ersetzt werden sollen. Doch das Projekt verzögerte sich. Wann es verwirklicht wird, ist ungewiss. Dem Gemeinderat erscheint das Grossprojekt momentan aus finanzpolitischer Sicht nicht angebracht. Zahlreiche andere Investitionen stünden an, schreibt der Gemeinderat. Zudem werde die Gemeinde durch den Finanzausgleich und die Pflegefinanzierung in den nächsten Jahren stark belastet. Der Gemeinderat sehe, dass eigentlich der Ersatz des Saales nötig sei. Aber er könne angesichts des Zustandes der in die Jahre gekommenen Baute nicht zuwarten mit den notwendigen Sanierungsarbeiten. Er sei überzeugt, dass mit der Sanierung samt zusätzlichem Massnahmenpaket, über welches die Gemeindeversammlung im Dezember zu befinden habe, für alle Benützer ein Optimum an Verbesserungen erzielt werden könne, schreibt der Gemeinderat. Zudem werde damit die nötige Zeit gewonnen, um einen späteren Neubau bedarfsgerecht zu planen.(gau)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch