Zum Hauptinhalt springen

Sampras auf eisiger Mission

Seitenblick Es hätte eine Überraschung werden sollen, durch Indiskretionen flog der Plan aber auf: Pete Sampras, die grösste der acht Tennislegenden, die kommende Woche das Zurich Open (8. bis 12. März) bestreiten werden, setzt sich für das geplante Winterthurer Eissportzentrum (IZLB) ein, das zum neuen Herzen des Schweizer Eishockeys werden soll. Der Amerikaner wird in seiner Rolle als «Botschafter» kommenden Mittwoch dem Stadtpräsidenten Ernst Wohlwend symbolisch die Baueingabe überreichen. Nicht, dass der 14-fache Grand-Slam-Sieger deswegen extra nach Winterthur reisen würde, das dann doch nicht. Er empfängt die Vertreter des Grossprojekts an seinem temporären Arbeitsplatz, in der Saalsporthalle. Wie es kam, dass ausgerechnet ein Tennisspieler für dieses Eiszentrum eingespannt wurde? Ganz einfach: Die am Projekt beteiligte Zürcher Firma Befair AG wird von Ugur Uzdemir und Andrei Cvacho geleitet, die beide grosse Sampras-Fans sind. Sie waren sogar bereit, ihr finanzielles Engagement am Zurich Open massiv zu erhöhen, um seine Verpflichtung zu ermöglichen. Dafür hatten sie bei Sampras einen kleinen Wunsch frei.(rst)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch