Zum Hauptinhalt springen

Rümlang steigt aus Polizeiverbund aus

Die Gemeinden Oberglatt, Niederhasli und Niederglatt müssen ihre Pläne für die Zusammenarbeit der Ordnungshüter überdenken.

Von Caroline Bossert Rümlang – Der Rümlanger Gemeinderat will die eigene Kommunalpolizei nicht aufgeben. Er zieht sich darum aus den entsprechenden Verhandlungen mit den Nachbarsgemeinden zurück. Erst vergangenes Jahr beschlossen Rümlang, Oberglatt, Niederhasli und Niederglatt die Planung des gemeinsamen Polizeiverbundes «Ronn» in Angriff zu nehmen. Auf ihren Auftrag hin erstellte Hanspeter Handle, Leiter der Bülacher Sicherheitsdienste, eine Studie. Nun steigt Rümlang aus. «Es hat sich bei den Gesprächen herausgestellt, dass es für die vier Gemeinden nur einen Polizeiposten geben würde. Der käme sicher nicht in Rümlang zu stehen», sagt Rümlangs Gemeindepräsident Thomas Hardegger (SP). «Für uns hätte das einen Leistungsabbau zur Folge: Weniger Polizeipräsenz im Dorf, weniger Komfort für die Bevölkerung.» Rümlang möchte deshalb an ihrer Gemeindepolizei festhalten und eine stattdessen aktive Zusammenarbeit der Polizeien unterstützen. Zeitplan trotzdem einhalten Die übrigen Gemeinden halten am Verbund fest, auch Oberglatt, das ebenfalls bereits über eine eigene Gemeindepolizei verfügt. «In meinen Augen ist es sinnvoll, wenn man bei der Polizei grösser fährt», sagt Oberglatts Gemeindepräsident Werner Stähli (parteilos). Die Gemeinden bedauern den Ausstieg Rümlangs. «Wir hätten von ihrem Know-how profitieren können», sagt Niederglatts Gemeindeschreiber Bruno Schlatter. Niederhaslis Sicherheitsvorsteher, Daniel Frei (SP): «Wir suchen nun nach einer Alternative mit Oberglatt und Niederglatt.» Eine Gemeindepolizei müsse jedoch auf jeden Fall her, betont er. Frei hofft, dass Rümlangs Austritt nicht zu Verzögerungen führt. «Der Leidensdruck ist bei uns wohl am grössten», sagt er. Ziel sei es weiterhin, dass die ausgearbeitete Vorlage diesen Dezember der Gemeindeversammlung vorgelegt werden kann. 2012 soll der Aufbau der Gemeindepolizei beginnen. «Wichtig ist, dass es vorwärtsgeht.» Ab Sommer mit drei Polizisten Stähli zeigt sich zuversichtlich, dass der Fahrplan eingehalten werden kann. Es habe sich gezeigt, dass die Personalrekrutierung nicht so langwierig sei wie angenommen. «Wir haben gerade eben unsere Gemeindepolizei auf drei Polizisten aufgestockt. Die Rekrutierung lief sehr gut.» Die Gemeinde habe viele Bewerbungen erhalten. Mehrere Kandidaten seien infrage gekommen. Der neue Ordnungshüter wird seinen Dienst ab 1. Juli aufnehmen. Den Polizeiverbund hat der ehemalige Gemeindepräsident Hansruedi Hug initiiert. Nach dem Töfflischläger-Vorfall Ende 2009 wurde in Niederhasli der Ruf nach einer eigenen Polizei laut.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch