Zum Hauptinhalt springen

Opfikon setzt auf «Anzeiger»

Opfikon – Der «Stadt-Anzeiger» soll auch in Zukunft das öffentliche Publikationsorgan der Stadt Opfikon bleiben. Der Stadtrat beantragt dem Gemeinderat, einer Vertragsverlängerung um weitere vier Jahre (Vom 1. 1. 2012 bis 31. 12. 2015) zuzustimmen. Wie der Stadtrat in einem Communiqué schreibt, habe man alle Vor- und Nachteile einer weiteren Zusammenarbeit mit dem Verleger Theophil Maag geprüft. Als positiv wertet der Stadtrat, dass der «Anzeiger» eine starke lokale Beachtung bei Vereinen, Parteien sowie Privatpersonen geniesse und die Wochenzeitung als Informationsträger stark genutzt werde. Zudem würden im redaktionellen Teil Geschichten publiziert, die den Leser über die Entwicklung der Stadt orientieren. Negativ hingegen sei, dass der «Anzeiger» lediglich einmal pro Monat gratis an alle Haushaltungen abgegeben werde. Einen Nachteil sieht die Stadt darin, dass die Nachfolgeregelung des 75-jährigen Maag noch nicht geklärt sei. Der Stadtrat war ausserdem über das Vorgehen des Verlegers enttäuscht, weil dieser einen Kandidaten fürs Friedensrichteramt im amtlichen Publikationsorgan benachteiligt hatte (der TA berichtete). (db)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch