Zum Hauptinhalt springen

Nach der Street-Parade

Moving City Komplex 457, Hohlstr. 457 www.moving-city.ch Do 20, Fr 23, Sa 22 Uhr Eintritt ab 35 Franken Als «The Hype Party» der Saison auf Ibiza bezeichnet die Technoplattform Residentadvisor.net Carl Cox dienstägliche Clubnacht im Pacha. Der britische DJ-Veteran führt auch das abwechslungs- reiche Line-up des dreitägigen Festivals «Moving City» an. Dieses startet bereits am Donnerstag mit einer audio-visuellen Show von Groove Armada, hat am Freitag den Berliner Boys Noize mit Label- anhang zu Gast, und mündet am Samstag in ein Finale auf vier Floors. Neben Cox spielt dann auch die deutsche Techno-Instanz Chris Liebing. (sib) 2 × 2 Tickets zu gewinnen. Siehe blaue Box. Electric city Maag Event Hall, Hardstr. 219 www.glamourama.ch Sa 21 Uhr Eintritt 59 Franken Es gab die Love-Parade und die Street-Parade, und es gibt die Moving City und jetzt auch die Electric City. Hinter beiden griffigen Namensabwandlungen steckt Technopapst Arnold Meyer. Dieser bestellt zusammen mit dem Team der Energy auch das neue Festival auf dem Maag-Areal. Mit Exponenten wie Adam Beyer, DJ Rush oder Felix Kröcher liegt der Schwerpunkt des Festivals mit 4 Floors und Aussen- bereich eindeutig beim Techno der forscheren Gangart. Sonst in Zürich kaum noch gespielt, passt dies zu den Ursprüngen der Street-Parade. (sib) 2 × 2 Tickets zu gewinnen. Siehe blaue Box. Supermarket/Cabaret Geroldstr.15 / 17 www.supermarket.li Sa 22 Uhr Eintritt 45 Franken Das deutsche Label Desolat ist wieder mal zu Besuch in der Limmatstadt. Gleich mit einer Reihe von Exponenten versorgen sie das tanzbare Publikum. Unter anderem wird der Label-Vorreiter Loco Dice zu sehen sein: Aufgewachsen in der Hip-Hop-Ecke (Kooperationen mit Usher, Snoop Dogg u. a.), konvertierte der Düssel- dorfer in den 90ern zum House-Jünger. Ein weiteres Highlight stellen die New Yorker The Martinez Brothers dar. Sie wurden bereits in jungen Jahren vom Vater Victor Rosado auf elektronische Musik getrimmt. Denn: Der alte Herr stand seinerzeit zusammen mit Larry Levan in der New Yorker Paradise Garage an den Decks. Der Papa weiss also, wovon er spricht. (lau) 2 × 2 Tickets zu gewinnen. Siehe blaue Box. (Frauen ab 18, Männer ab 20 Jahren) Energy Hallenstadion, Wallisellenstr. 45 www.glamourama.ch Sa 19 Uhr Eintritt ab 85 Franken plus Kommission Unter dem Motto «Back By Popular Demand &endash The Story Continues» soll die Energy 11 grösser werden als alle bisherigen. Die Veranstalter verkaufen zum ersten Mal ein Kombiticket, welches Clubs wie das Oxa, den Vibes Club in Bassersdorf sowie vier Floors und die Open-Air-Area der Maag Event Hall vereint. Natürlich ist der französische Star-DJ David Guetta wieder mit von Partie, der wie jedes Jahr seinen einzigen Deutschschweizer Gig an der Energy absolviert. Sein aktueller Sound sei, sagt er, von Rockbands wie Coldplay und Kings of Leon inspiriert. Der Mann, der auf dem 2. Platz der weltweiten DJ Mag Liste steht, soll für seinen Auftritt im Hallenstadion über 100 000 Franken bekommen. Weiter stehen Techno- DJs wie Adam Beyer, Umek, DJ Rush, Felix Kröcher, Der Dritte Raum live, Kollektiv Turmstrasse, Round Table Knights an den Plattentellern und lassen das kleine Zürich grossartig erbeben. (lau) 2 × 2 Tickets zu gewinnen. Siehe blaue Box. Lethargy Rote Fabrik, Seestr. 395 www.lethargy.ch Fr / Sa 23, So 8 Uhr Eintritt 35 Franken Was kommt heraus, wenn sich Techno, Jazz und Neue Musik kreuzen? Das Brandt Brauer Frick Ensemble macht es vor und spielt Clubmusik einmal anders: nämlich hand- gemacht. Für Aufsehen sorgte das Trio etwa mit dem formidablen Track «Bop». Brandt Brauer Frick gastieren da in einem Video in einer Minimalparade im Stile des deutschen 70er-Jahre-Popfernsehens. Da gehen dann die Minimal Music eines Steve Reich und der Minimal Techno eines Wolfgang Voigt eine Allianz ein. Das Xylofon, das Becken und die Trommel schlagen die drei natürlich selber: So klingt echtes deutsches Handwerk. Das deutsche Trio ist im Rahmen des ambitionierten Festivals am Samstag zu sehen. (bsc) 2 × 2 Tickets zu gewinnen. Siehe blaue Box.. Auch im Q Zurich bewegt man sich zu Musik, allerdings in diesem Jahr nicht zu Techno.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch