Zum Hauptinhalt springen

Mit der Fantasie der Kinder

Die katholische Kirche Männedorf hat ihre Krippe bereits aufgestellt. In wechselnden Szenarien wird darin die Weihnachtsgeschichteerzählt.

Von Andreas Faessler Männedorf – Geboren wurde das Jesuskind erst zu Weihnachten. Aus diesem Grund verzichten viele Kirchen im Bezirk momentan noch auf Krippen. Sie feiern die festliche Adventszeit mit einem Kranz im Altarraum. In den Gotteshäusern von Männedorf, Erlenbach, Uetikon und Meilen aber leuchtet bereits der Stern von Bethlehem am Himmel – die wundersame Weihnachtsgeschichte ist dort bereits zu sehen. In der katholischen Kirche von Männedorf zeigen seit dem ersten Advent wöchentlich wechselnde Szenarien, was vor über 2000 Jahren passiert sein soll. Es fing am ersten Adventssonntag an mit der Szene von Marias Besuch bei Elisabeth. Die Geschichte endet am 9. Januar mit der Flucht des heiligen Paars. Puppen aus dem Luzernischen Seit über 15 Jahren stellt die Kirche in Männedorf die Weihnachtsgeschichte immer wieder aus und lockt unterdessen selbst Besucher aus den umliegenden Gemeinden an. «Sämtliche Figuren und Dekorationen sind in der Pfarrei von Hand gefertigt worden», sagt Manuela Kuster aus Uetikon. Sie koordiniert und betreut das jährliche Krippenprojekt, das mit variierenden Kulissen versehen wird. Bei den Puppen handelt es sich um Schwarzenberger Figuren. Sie werden auf eine traditionelle Art angefertigt, die in den 1960er-Jahren ihren Ursprung in der luzernischen Gemeinde Schwarzenberg hatte. Gestaltet werden die Szenen von Familien mit ihren Kindern, aber auch Jugendliche helfen mit. Und sie überraschen jedes Jahr mit Neuem. Vor allem die Kinder und die Jugendlichen bringen dabei ihre Vorstellungen und Ideen ein. «Die Fantasie der Kinder ist manchmal sagenhaft», sagt Manuela Kuster. So werde die Weihnachtsgeschichte besonders greifbar. Gestern Sonntag wechselte das Szenario zum dritten Mal: Auf dem Feld stehen jetzt Hirten, die Krippe ist bereits aufgestellt, das Weihnachtskind ist aber noch nicht geboren. Eine andere Szene zeigt Maria und Josef auf der Suche nach einer Herberge. Figuren und Dekoration in der Krippe in Männedorf sind von Hand gefertigt.Foto: Patrick Gutenberg

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch