Zum Hauptinhalt springen

Meister in trostloser Lage?

Frage des Wochenendes Nach dem 3:4 am Samstag in Kloten liegt der SC Bern im Playoff 0:3 zurück. War schon einmal ein Meister in dieser Situation, und konnte er sich daraus befreien? Die Lage mag schwierig sein für den SCB, hoffnungslos ist sie nicht. Viermal kam es bisher vor, dass ein Titelverteidiger 0:3 im Rückstand lag. Im Final 2002 und im Viertelfinal 2009 verloren die ZSC Lions auch das nächste Spiel und schieden sang- und klanglos aus – einmal gegen Davos, einmal gegen Fribourg. Immerhin zu einer Ehrenmeldung reichte es dem EV Zug im Halbfinal 1999 gegen seinen Nachfolger Lugano: Das vierte Spiel ging 3:2 an die Zuger. Anlass zu Hoffnung gibt einzig die Mutter aller Meister-Comebacks, die Saison 2007/08. Damals verlor der HCD die ersten drei Viertelfinalspiele gegen den EVZ und gewann danach viermal in Folge – das dritte und bis heute letzte Mal, dass ein Team ein 0:3 drehte. Lange währte der Meisterglanz indes trotzdem nicht: Im Halbfinal unterlagen müde Davoser dem ZSC mit 2:4.(phm)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch