Zum Hauptinhalt springen

Mehr Steuereinnahmen als erwartet

Die Rechnung 2010 der Gemeinde Bassersdorf fällt um rund 3 Millionen Franken besser aus als budgetiert.

Bassersdorf – Einem Aufwand von 56 Millionen Franken stehen in Bassersdorf Erträge von 53 Millionen Franken gegenüber. Das Defizit beläuft sich somit auf knapp 3 Millionen Franken. Budgetiert war ein doppelt so hoher Fehlbetrag. Das bessere Ergebnis ist primär auf ein Plus von 3,28 Millionen Franken bei den Steuererträgen zurückzuführen, wie der Gemeinderat mitteilt. Aufgrund einer zurückhaltenden Ausgabenpolitik liegt der Aufwand der Jahresrechnung um rund 1,1 Millionen Franken unter dem Voranschlag. Der Personalaufwand betrug 660 000 Franken weniger als budgetiert. Nur knapp die Hälfte (5,73 Millionen Franken) der budgetierten Investitionen wurde tatsächlich getätigt. Gründe dafür sind Projektverschiebungen durch den Kanton (Ortseingang Baltenswiler-/Zürcherstrasse), die offenen Fragen bei der Schulraumplanung, aber auch der negative Entscheid des Souveräns zum Ortseingang Klotenerstrasse/Neubau Grindelstrasse. (TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch