Zum Hauptinhalt springen

Langnau soll auf Vorrat Bauland kaufen

Über 4100 Quadratmeter unbebautes Land will der Gemeinderat kaufen. Wofür genau, sagt er noch nicht.

Von Philipp Kleiser Langnau – Das Areal, das der Langnauer Gemeinderat für einen Kauf ins Auge gefasst hat, kostet 2,8 Millionen Franken. Es liegt zwischen der Sihlwaldstrasse und der Langmoosstrasse im Oberdorf. Die zwei noch unbebauten Grundstücke haben eine Fläche von 4100 Quadratmetern. Sie grenzen an ein 3600 Quadratmeter grosses, ebenfalls noch unbebautes Grundstück an, das sich bereits heute im Besitz der Gemeinde befindet. Es sei deshalb sinnvoll, die zwei angrenzenden Grundstücke zu erwerben, schreibt der Langnauer Gemeinderat in einer gestern versandten Mitteilung. Damit erhalte die Gemeinde die Möglichkeit, das unbebaute Gebiet Langmoos im öffentlichen Interesse aktiv zu gestalten. Wie diese aktive Gestaltung konkret aussehen soll, ist noch offen. Gemeindepräsident Peter Herzog (CVP) will nicht sagen, ob die Gemeinde günstigen Wohnraum, Alterswohnungen oder gar eine Parkanlage schaffen will: «Ideen sind vorhanden, wir haben aber noch nichts konkretisiert.» In erster Linie wolle der Gemeinderat Landreserven bilden. Es ist anzunehmen, dass mit einer allfälligen Bebauung des Areals mehrere Jahre zugewartet würde. Noch haben die Parzellen nämlich einen Nachteil: Sie werden von der Hochspannungsleitung Obfelden-Thalwil überspannt. Frühestens 2015 wird diese Leitung abgebrochen und durch eine neue mit einer anderen Linienführung ersetzt. Herzog sagt, dass in der aktuellen Legislaturperiode sicher noch kein Bauprojekt auf dem Areal realisiert wird. Das Volk hat das letzte Wort Die Beurkundung des Kaufvertrags mit den jetzigen Grundeigentümern Alfred Zwahlen und Silvia Schwinger-Zwahlen hat diese Woche bereits stattgefunden. Der geplante Landkauf bedarf aber noch der Zustimmung des Souveräns. Der entsprechende Antrag wird an der Gemeindeversammlung vom 9. Juni traktandiert sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch