Zum Hauptinhalt springen

Kopfgeld auf Elgger Brandstifter

Elgg – Seit Anfang Jahr ist es in Elgg und Umgebung zu 19 Bränden gekommen, die meisten wurden vorsätzlich gelegt. Nun setzt die Kantonspolizei eine Belohnung von bis zu 10 000 Franken für die Ermittlung des Brandstifters aus. Schon im Verlauf des gestrigen Tages ging eine Vielzahl von Hinweisen ein, wie Kapo-Sprecherin Esther Surber auf Anfrage sagte. Auch der Brand der Reithalle vor einer Woche wurde durch menschliches Verhalten verursacht. Ob das Feuer fahrlässig oder vorsätzlich gelegt wurde, ist ungewiss und wird derzeit untersucht. Sicher ist: Eine technische Ursache kann ausgeschlossen werden. Dies hätten die Abklärungen des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei bisher ergeben, sagt Surber. Der Schaden, den die 19 Brände anrichteten, beläuft sich auf über eine halbe Million Franken. Betroffen waren neben Scheiter- und Holzbeigen eine Jagdhütte, ein Vereinslokal, ein Holzschnitzellager, eine Waldhütte, ein Stallgebäude, eine Scheune sowie im jüngsten Fall eine Reithalle. Verletzt wurde in allen Fällen niemand. Die Kantonspolizei (044 247 22 11) hat ihre Präsenz verstärkt und mehrere Personen überprüft. Sie gelangt mit folgenden Fragen an die Bevölkerung: Wer hat beim Brand der Reithalle vom 18. November verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Wer hat sich am Donnerstagabend, also am Vorabend des Brandes, zwischen 17 und 23 Uhr in der Reithalle aufgehalten? Ist den Besuchern der Reithalle etwas Verdächtiges aufgefallen? Wer kennt den Täter, weiss etwas über ihn und kann entsprechende Angaben machen? (hoh)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch