Zum Hauptinhalt springen

Keine Chance für Genfer Raser

Die Genfer Polizei hat am Dienstag einen neuen Superradar in Betrieb genommen. Das in der Schweiz bisher einzigartige Gerät ist in der Lage, 22 Fahrzeuge zu überwachen und zehn Verkehrsregelverletzungen gleichzeitig zu registrieren. Der Superradar erkennt nämlich nicht nur Geschwindigkeitsexzesse oder die Nichtbeachtung des Rotlichts, sondern zeichnet auch zu nahes Auffahren oder das Überfahren der Sicherheitslinie auf. Er ist am Ende der Mont-Blanc-Brücke montiert, wo er vier Spuren gleichzeitig überwacht, wie ein Polizeisprecher sagte. Noch ist es das einzige Gerät seiner Art in der Schweiz. Doch bald soll auch in der Stadt Winterthur eines stehen. (SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch