Zum Hauptinhalt springen

Kaum Opposition gegen Gemeindehaus

Volketswil – Die Gemeindeversammlung von Volketswil hat am Freitagabend einen Gestaltungsplan für den Bau eines neuen Gemeindehauses bewilligt. Von den 168 anwesenden Stimmberechtigten waren nur wenige gegen das Planwerk. Im Dezember 2008 hatte die Gemeindeversammlung der Durchführung eines Projektwettbewerbs zugestimmt. Nächstes Jahr wird an der Urne über das 34,5 Millionen Franken teure Vorhaben abgestimmt. Für den Gestaltungsplan und den Neubau hatten Gemeindepräsident Bruno Walliser (SVP) und Liegenschaftenvorsteherin Regina Arter geworben.Die Abläufe für Bürger und Angestellte würden wesentlich verbessert und vereinfacht. Es könnten in der Verwaltung zahlreiche Synergien genutzt werden. Und man hätte endlich auch ein behindertengerechtes Gemeindehaus. Bei der Vorberatung des aus dem Wettbewerb hervorgegangenen Siegerprojekts verlangte ein Stimmbürger, dass die Baute in zwei Etappen und nicht bloss in einer Etappe erstellt werden soll. Darauf wollte der Gemeinderat jedoch nicht eingehen, da bereits ein Vertrag mit einem Totalunternehmer bestehe. Das schmeckte dem Antragsteller nicht. Er kündigte an, dass er sich eine Stimmrechtsbeschwerde überlegen werde. Im Übrigen beliess die Versammlung den Gesamtsteuerfuss der Gemeinde Volketswil bei 95 Prozent.(mre)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch