Zum Hauptinhalt springen

Horgen verliert Traditionsgeschäft

Der Mercerieladen in Horgen wird mit demjenigen in Wädenswil zusammengelegt.

Von Marianne Bosshard Horgen – Ihr Bernina-Sortiment im Wädenswiler Laden zu bündeln und das Horgner Geschäft aufzugeben, sei keine leichte Entscheidung gewesen, sagen Margrit Schiess und Klaus Weber. Monatelang hätten sie mit sich gerungen. «Meine Läden bedeuten mir nebst meinem Schatz alles», sagt Margrit Schiess, «im Horgner Lädeli steckt unser ganzes Herzblut – wir haben es selbst umgebaut.» Es war das erste gemeinsame Projekt, nachdem die Lebenspartner der beiden Geschäftsinhaber kurz zuvor verstorben waren. 2006 übernahmen Margrit Schiess und Klaus Weber die Mercerie an der Dorfgasse 1 in Horgen und setzten damit eine über 40-jährige Tradition fort. Es lief gut, nur drei Jahre später konnten die beiden eine Tochterfiliale an der Wädenswiler Seestrasse 105 eröffnen. Mittlerweile hätten sie sich jedoch eingestehen müssen, dass der zeitliche Aufwand für zwei Filialen zu gross sei, hegten sie doch schon länger den Wunsch, etwas kürzerzutreten.Letztlich für eine Schliessung ausschlaggebend war die Entwicklung der Kundenzahlen in den vergangenen Monaten: Das Bernina-Center Horgen hatte gegen ein Drittel seiner Kundschaft eingebüsst. Das Lädelisterben in Horgen zog auch die Kunden des Mercerie-Teams ab.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch