Zum Hauptinhalt springen

Hier beginnt die Filmkarriere

Der Verein Video-Gang bringt Fernsehsternchen hervor. Er beliefert aus Wangen-Brüttisellen verschiedene regionale TV-Sender.

Von Bruno Fuchs Wangen-Brüttisellen – Die Video-Gang dreht Filme von Jugendlichen für Jugendliche und zeigt sie im Schaffhauser Fernsehen sowie auf 3+ und Tele Top. Der in Brüttisellen beheimatete Verein ist ein Sprungbrett ins TV-Business. Hinter dem Namen Video-Gang steht eine Gruppe junger Menschen zwischen 13 und 24 Jahren. Seit dem 1. Mai 2010 ist die Non-Profit-Organisation in Brüttisellen zu Hause. Dort durften die Nachwuchsfilmer Filme für die Gemeinde drehen. So etwa zum Jugendprojekt «Lass alles stehen und fliegen – kluge Köpfe machen Zukunft». Nicht ohne Stolz verweist der 19-jährige Jeremie Levy, Mediamatiker in Ausbildung und Mediensprecher der Gruppe, auf Persönlichkeiten, die hier ihre Karriere starteten, so etwa Viola Tami, Andrea Jansen und Gabriela Ursprung. Massstab sind die Quoten «Wir haben im Verein extreme Freiheiten und beschäftigen uns mit allem, was uns interessiert», sagt Levy. Einzige Bedingung sei, dass bei den TV-Sendern die Quote stimme. Vor der Produktion treffen sich die Jungfilmer zu einer Redaktionssitzung. Dort legen sie mit Profis das Thema für die Sendungen fest, reden über Recherche, Technik und Drehbuch. So gehen sie auch bei DVDs und Auftragvideos vor, die sie für Firmen herstellen. Gerade auf Letztere seien sie stark angewiesen, damit sie Löhne, Raummiete, Computer und Kameras finanzieren könnten, sagt Levy. Nebst den Aktivmitgliedern besteht der Verein aus Passivmitgliedern, die sie finanziell oder mit Fachwissen unterstützen. Zum Beirat zählen Personen wie Kameraleute, Cutter, Produzenten, Schauspieler oder kaufmännische Profis. Seit 2010 beschäftigt der Verein drei Mediamatikerlehrlinge und vier Praktikanten. Die meisten Aktivmitglieder absolvieren eine Lehre ausserhalb des Vereins und haben nicht unbedingt mit Medienarbeit zu tun. Sie übernehmen kleinere Arbeiten, unterstützen ihre Kollegen und lernen vom prominenten Beirat. Dazu gehören Schauspielerin und Moderatorin von «Miss & Mister Teenie» Shana Lenner, Sängerin Nella Martinetti oder Schauspieler Gilles Tschudi. Negative Schlagzeilen Die Idee einer Vereinsgründung geht auf ein Lager in Fiesch zurück. Dort bot ein freischaffender Kameramann einen Videokurs an, der auf reges Interesse stiess. Im Mai 1996 gab Roger Schawinski grünes Licht für die Video-Gang auf Tele-Züri, und im September wurde die erste Sendung gezeigt. 2005 sorgten Berichte über einen Mitarbeiter für Schlagzeilen, der als Produzent einen jugendlichen Bewerber zu sexuellen Handlungen genötigt haben soll. Darauf wendeten sich die Privatsender von den jungen Fernsehmachern ab und kündeten die Verträge. Erst als ein Gericht den betroffenen Mitarbeiter frei- gesprochen habe, sei es wieder zu einer Zusammenarbeit mit TV-Stationen gekommen, sagt Levy. «Inzwischen sind wir ein komplett neues Team.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch