Zum Hauptinhalt springen

Gleich reihenweise Fahrerflucht

Winterthur – Viermal in den letzten vier Tagen haben Autofahrer in Winterthur Unfälle verursacht und sind danach unerkannt abgehauen. Am Samstagmorgen um 5.30 Uhr prallte ein roter Kleinwagen auf der Freiestrasse in einen Zaun und beschädigte ihn so stark, dass später die Feuerwehr kommen musste, weil Eisenteile in die Strasse ragten. Der Lenker oder die Lenkerin meldete den Schaden weder der Polizei noch dem Hausbesitzer. Am Freitagabend um 23 Uhr prallte ein schwarzer BMW auf der Technikumsstrasse in einen Kandelaber und fuhr weiter. Am Samstagmorgen um 11 Uhr beschädigte ein vermutlich weisser Lieferwagen einen PW auf der Industriestrasse – und fuhr weiter. Und schon am Donnerstag zuvor war ein Auto auf der Guggenbühlstrasse von einem anderen angefahren worden, dessen Lenker danach das Weite suchte. Laut Stadtpolizei verursachte überdies ein 23-Jähriger einen Schaden von rund 10?000 Franken, als er am Samstag 17.30 Uhr von der Zürcherstrasse in Richtung Auwiesen-strasse abbog, ins Schleudern geriet und in einen Kandelaber prallte. Die Blut- und Urinprobe fiel fürs Erste negativ aus, doch fand die Polizei im Handschuhfach eine Softgun. (jr)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch