Zum Hauptinhalt springen

Gehörnte Schönheiten auf vier Beinen

An der Ustermer Viehschau sind 150 Tiere angetreten. Die Juroren krönten Wanda von Roland Hürlimann zur «Miss Uster».

Von Marcel Vollenweider Uster – Die Wahl zur Miss Uster am Samstag hätte als Prolog zur gleichentags stattfindenden Mister-Schweiz-Wahl verstanden werden können. In Uster ist die Auswahl aber ungleich grösser: Rund 150 Tiere sind auf dem Aufstellungsgelände bei der Reithalle im Buchholz aufgereiht. Um den Einzug in den Final buhlen aber lediglich 8 Finalistinnen. Insgesamt sind 929 Wahlzettel, die zugleich als Lose funktionieren, eingegangen. 132 Nennungen entfallen auf Kuh Nummer 7, 175-mal wird der Name Iris auf einen Zettel geschrieben. Mit 275 Nennungen schwingt Kuh Wanda aus dem Stall des Freudwilers Roland Hürlimann deutlich obenaus. Dem achtjährigen Tier wird der Titel der Miss Uster verliehen. Bei der finalen Präsentation der drei Siegerkühe scheint Wanda den Erfolg im Stillen zu geniessen. Derweil zeigt sich Iris im farbenprächtigen Swiss-Look etwas widerspenstig und muss mit Frauenpower in Bewegung gesetzt werden. Vorne ziehen, hinten schieben – so ist auch der stursten Kuh beizukommen. Die beiden Kuhtreiberinnen nehmen es mit Humor und weisen darauf hin, dass der Farbanstrich unbedenklich und vom Tierarzt abgesegnet worden sei. Kuh Iris zeigte an der Viehschau in Uster bereits Starallüren und liess sich bitten. Foto: Marcel Vollenweider

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch